Kiefergelenksbehandlungen

Bei Cranio-Mandibulärer-Dysfunktion CMD

Das Kiefergelenk ein ist ein oft übersehener Bereich. Dabei ist das Kiefergelenk mit seinen muskulären, myofaszialen und neuroanatomischen Wechselwirkungen häufig sogar für Beschwerden verantwortlich, die an entfernt liegenden Körperteilen auftreten können.

Fehlerhafte Okklusion

Hier liegt auch häufig eine fehlerhafte Okklusion (Zahnkontakt von Ober- und Unterkiefer beim Zubeißen) vor, die dann zunächst vom Zahnarzt oder -ärztin beseitigt werden muss.

Manualtherapeutsche Behandlungsmöglichkeiten

Manualtherapeutisch können am Kiefergelenk die Gelenksfunktion und die umgebenden Strukturen wie Muskeln, Bänder und Nerven behandelt werden. Dies ist eine Spezialisierung innerhalb der Manuellen Therapie und erfordert vom Therapeuten eine entsprechende Ausbildung und viel Erfahrung. Daher sollte eine Behandlung des Kiefergelenks nur von speziell dafür ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden.

Anwendungsgebiete:

  • Schmerzen im Bereich der Kiefermuskulatur und/oder Kiefergelenke
  • Eingeschränkte Kieferbeweglichkeit
  • Kiefergelenkssperre (nach längeren zahnärztlichen Behandlungen oder Operationen) K
  • iefergeräusche (Knacken, Knirschen)
  • Degenerative Veränderungen des Kiefergelenks
  • Nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Diskusverlagerungen